Portrait Prof. Dr. Ulf Sobek

Prof. Dr. Ulf Sobek

Sportwissenschaftler, Trainer, Dozent

Prof. Dr. Ulf Sobek arbeitet seit vielen Jahren als Trainer, Coach, Redner, Dozent und Referent sowohl im Gesundheitsbereich als auch im Leistungssport. Die Kombination aus „Trainer mit 30 Jahren Erfahrung“ und einem relativ jungen Wissenschaftler macht die Besonderheit von Ulf Sobek aus. Seine Erfahrung und sein Wissen bringt er nicht nur als Dozent und Referent für die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) und die BSA-Akademie ein, sondern auch für den DFB als Athletiktrainer in den U-Nationalmannschaften und für die DFB-Akademie.

Neben seiner Arbeit bei verschiedenen Fußball-Bundesligisten ist Ulf Sobek auch international als Referent und Speaker tätig. Als Personal Coach verbindet er die klassischen Trainingsmethoden mit aktuellen Erkenntnissen des Neuro-Performance-Trainings. Als einer der wenigen Trainer in Deutschland hat er erfolgreich das Neuro-Master-Practitioner-Programm von Z-Health absolviert und hilft damit seinen Kunden, das Beste aus allen vorhandenen Anlagen zu machen.

https://ulf-sobek.com/

Neuroathletik und neurozentrierte Therapie

Grundlagen und Wissenswertes aus der Praxis

Neurozentriertes Training betrachtet Bewegung, Schmerz und Leistung aus einer völlig neuen Perspektive. Im Fokus stehen dabei das Gehirn und das zentrale Nervensystem, die als steuernde Instanzen für alle Bewegungsprozesse fungieren. Das Nervensystem ist an allen zentralen Prozessen unseres Lebens beteiligt, die zentrale Frage ist jedoch, wie bewusst und individuell bedienen wir die neuronalen „Schaltkreise“?

Aus neurozentrierter Sicht kennzeichnen die Begriffe Input, Interpretation und Output jeden Veränderungsprozess im Gehirn. Dabei wird die Qualität der eingehenden Informationen (Input) aus unserer Um- und Innenwelt berücksichtigt, die das Gehirn analysiert, ausgewertet (Interpretation) und in Entscheidungen für Bewegungen (Output) umsetzt. Je klarer der Input ist, den das Gehirn erhält, desto besser wird der Output sein. Ist der Input zu schwach oder zu ungenau, zieht das Gehirn nach und nach kleine Handbremsen an (Bewegungseinschränkungen, Schmerzen etc.), die ein Vorwärtskommen im Therapie- oder Trainingsprozess einschränken. 

Ulf Sobek nimmt euch in seinem Vortrag mit in die spannende und faszinierende Welt des neurozentrierten Trainings und dessen Möglichkeiten. Er vermittelt das grundlegende Basiswissen, welches ihr in den Praxiskursen am 5.2 benötigt. Darüber hinaus streut er vielfältige Beispiele aus seiner täglichen Praxis mit ein.